Kapelle im Olympiastadion Berlin

Das Olympiastadion Berlin wurde anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland modernisiert und saniert. Im Zuge dieser Maßnahmen wurde auf Initiative der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz an zentraler Stelle ein ökumenischer Andachtsraum gebaut. Der im Grundriss elliptische Raum sollte eine Wandgestaltung mit Bibelzitaten in jeweils 17 Sprachen erhalten.
Die Kapelle ist ein Raum, der zum Dialog mit Gott anregt. Sie wird durch eine mit Blattgold belegte Wand gebildet. In den Goldgrund ist ein Textfries aus Bibelworten eingelassen. Nach Johannes ist Christus der Logos, das Wort, und nach einem Neuplatoniker des 6. Jahrhunderts ist Gold „die Farbe der dem Logos nahestehenden, himmlischen Wesen“. Als Aussparung der Textur entsteht das Kreuz durch Worte des Alten und des Neuen Testaments. Wort, Zeichen, Material und Raum bilden eine Einheit.

Kapelle im Olympiastadion Berlin
Wandgestaltung

2006
Wandgestaltung | Textfries mit Zitaten des Alten und Neuen Testaments in 17 Sprachen | Blattvergoldung | alle Leistungsphasen
Preise
red dot award communication design 2007 | iF communication design award 2007 iF gold award | Nominierung für den »Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2009«
Auftraggeber
Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
Architekten
gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner
Ausführung
Eicher Werkstätten
Fotos
Rudi Meisel

Similar Projects

Projekt01,ID1,Projekt02,ID2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.