KZ-Gedenkstätte Dachau

Intuitiv – Anschaulich – Verständlich – Sachlich – Animierend

Über die Terminals erhalten Besucher Zugang zum Thema der Entwicklungsphasen des Geländes und seiner Hintergründe. Viel Information, ohne den Besucher zu überfordern. Intuitive Steuerungselemente und eine Gestaltung, die den Benutzer durch helle, freundliche Farben, einem zeitgemäßen, sachlich reduzierten Look anspricht.
Die Animation ist dabei ruhig und in einem gleichmäßigen Bewegungsfluss gehalten, um eine ungewollte Dramaturgie der Darstellung zu vermeiden.

Die App verfügt über folgende Funktionen: Mehrsprachigkeit, Multitouch-Unterstützung, Lightboxen/Overlays, Swipen von Overlays und Navigationselementen sowie Parallax-Ebenen.

Drei Recherchewerkzeuge ermöglichen dem Besucher mittels Touchscreens verschiedenartige Zugänge zu den Informationen des Geländes. Der Besucher ist in Auswahl und Kombination der Werkzeuge frei, sie sollen das Interesse wecken und zur Vertiefung motivieren. Die Informationen sind nicht statisch ablesbar, sondern werden durch das Recherchetool ermöglicht.

Die Terminals sind weitestgehend barrierefrei gehalten, die Formensprache ist reduziert, die Materialität lehnt sich an die Elemente der Dauerausstellung an.

KZ-Gedenkstätte Dachau
Interaktive Medienterminals zur Geschichte und Veränderung des Geländes

2012, 2015–2017
Gestaltungs- und Kommunikationskonzept | Navigationsstruktur | Screendesign App | Digitale Rekonstruktion der Bauphasen | Konzept für Animationen | Projektkoordination | Design Medienterminals | Ausführungsplanung | Produktionsbetreuung
Auftraggeber
KZ-Gedenkstätte Dachau, Stiftung Bayerische Gedenkstätten
Programmierung
MOKOM 01, Schwinn Media

Similar Projects

Projekt01,ID1,Projekt02,ID2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.